Rund ums Schreiben mit Füller und Co Teil 1 Schrift und Schreibutensilien

Federhalter

Federhalter

Die heute am meisten gebräuchlichsten Schreibtechniken sind Füllfederhalter, Kugelschreiber, Drehbleistift, Rollerball, Gel, Filz und Faserschreiber. Bevor ich Ihnen die verschieden Schreibtechniken und Marken näher erläutere möchte ich Ihnen etwas über die Entwicklungsgeschichte der Schrift und der Schreibgeräte erzählen.

Die Schrift

Schreiben definiert man am besten mit Sprache malen. Die älteste überlieferte Schrift ist die Keilschrift. Sie ist vor gut 5500 Jahren bei den Sumerern (heutiges Irak) entstanden. Sie ritzten mit angespitzten Stöcken Zeichen in feuchte Tontafeln und brannten diese zur Haltbarkeit.

Damals gab es noch keine einzelnen Buchstaben, sondern es gab für einzelne Wörter Symbole. Diese Symbole nennt man Piktogramme (Bildzeichen). Vor ca. 3000 Jahren haben die Urahnen unserer modernen Schrift, die Phönizer, die ersten einzelnen Zeichen zu Wörter zusammengesetzt. Geschrieben wurden von rechts nach links, wie es auch heute in orientalischen Ländern noch üblich ist.

Unsere Art, von rechts nach links zu schreiben, stammt von den Griechen und ist ca. 2400 Jahre alt. Die Griechen entwickelten auch die ersten Buchstaben. Alpha und Beta waren die ersten Buchstaben im Alphabet. Die Römer übernahmen das griechische Alphabet und änderten und ersetzen einige Zeichen, das war die Geburt unserer Schrift. Rom war ein riesiges Weltreich und so verbreitete sich die lateinische Schrift wie im Flug. Sie besteht nun bereits seit 2000 Jahren in dieser Form.

Bis ins Mittelalter wurde nur in Großbuchstaben geschrieben. Im 7. Jahrhundert kamen die kleinen Buchstaben hinzu und mit den Groß- und Kleinbuchstaben entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte die Schreibschrift.

Schreibmaterialien

Der Schriftwechsel im Wandel der Zeit

  • Vor 5000 Jahren kratzte ein Sumerer am Fluß Euphrat mit einem spitzen Stock Zeichen in Keilschrift auf eine feuchte Tontafel.
  • Vor 3000 Jahren malte ein Ägypter mit Rohrpinsel und Farbflüssigkeit Hieroglyphen auf Papyros
  • 200 v. Christus ritzt ein Römer eine Notiz mit Silbergriffel in eine Wachstafel. Ein Grieche schreibt bereits mit einer Rohrfeder auf Pergament.

    Rohrfeder

    Rohrfeder

  • 100 n. Christus schreibt ein Chinese mit Tusche und Haarpinsel auf Papier.
  • Im 6. Jahrhundert kopiert ein Mönch im Kloster Bibelseiten mit Federkiel und Tinte auf Pergament. Der Abt macht seine Notizen mit einem Horngriffel auf einer Wachstafel, den Pergament ist für den alltäglichen Gebrauch zu wertvoll.
  • Um 1500 schreibt ein gelehrter auch in Europa mit seinem Federkiel auf Papier.
  • 200 Jahre später markiert ein General mit einem Bleistift einen Lageplan.
  • 1875 schreibt ein Komponist seine Noten mit einer Stahlfeder und nur wenige Jahre später setzt ein amerikanischer Anwalt einen Schriftsatz mit einer füllbaren Feder auf.

Wie Sie sehen dauerte es tausende von Jahren bis aus einem Ritzwerkzeug der erste Federhalter mit Stahlfeder entstand.

Dies ist ein Teil der Serie Schreiben mit Füller und Co. Wie die Entwicklung der Schreibgeräte weiter geht lesen sie in meinem nächsten Blog. Die Entwicklung der Schreibgeräte

5 comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *