Rund ums Schreiben mit Füller und Co Teil 2 Die Entwicklung der Schreibgeräte

Füller

Füller

Schon vor 500 Jahren gab es in Europa Papier, geschrieben wurde aber noch lange Zeit mit Gänsekielen und Rohrfedern. Erst als im 19. Jahrhundert Stahlfedern maschinell und in großen Mengen hergestellt werden konnten wurde sie erschwinglich. Alle unsere heutigen Schreibgeräte sind innerhalb eines einzigen Jahrhunderts erschaffen worden.

Der Füllfederhalter

Dem Federhalter folgte dann schnell der Füllfederhalter. Die ersten Füllfederhalter wurden mit einer Pipette aus dem Tintenglas in den Schaft des Füllers gefüllt. Dann wurde die Feder wieder auf den Schaft geschraubt und durch den Druck auf die Feder floss die Tinte. Ein gutes Schriftbild konnte so allerdings nicht erzielt werden, da der Tintenfluss nicht reguliert werden konnte.

Lewis E. Waterman

Im Jahre 1883 konstruiert Lewis E. Waterman einen Füllhalter mit einem Tintenleiter der mit Hilfe eines Kapillarsystems die Menge der abgegebenen Tinte durch Luft im Inneren der Füllers reguliert. Er war der Erfinder des noch heute gültigen Grundprinzips eines Füllers. Waterman ließ sich seine Erfindung 1884 patentieren. Der erste Waterman Füller trug den Namen Regular. Was bedeuten sollte, dass hier der Tintenfluss reguliert ist. Lewis E. Waterman gilt als Erfinder des modernen Füllfederhalters.

George S. Parker

Etwa zur selben Zeit entwickelte George S. Parker ebenfalls einen funktionstüchtigen Füllfederhalter. Auch er regelte den Tintenfluss dadurch, dass er die verbrauchte Tinte mit Luft ersetzte. Der entscheidende Unterschied lag jedoch im gebogenen Tintenleiter. Dieser Bogen bewirkt dass die Tinte, wenn der Füller nicht benutzt wird, in den Füllhalter zurückgeführt wurde und nicht in der Feder bleibt. Der Füller bekam den Namen Lucky Curve, mit dem wurde Parker weit über die Grenzen Amerikas hinaus bekannt.

Bereits um die Jahrhundertwende schrieben die, die es sich leisten konnten, mit einem Füllfederhalter und hatten den passenden Drehbleistift, der meistens mit einer dokumentensicheren Kopiermine ausgerüstet war.

Schon damals galten Schreibsets als exklusive Geschenke, sie bestanden aus Füllfederhalter und Drehbleistift und wurden meistens in sehr eleganten Geschenketuis angeboten.

Die Entstehung von Kugelschreibern und weiteren Stiften erzähle ich Euch in meinem nächsten Artikel Teil 3 rund ums Schreiben.

Bereits erschienen

Schreiben mit Füller und Co

Schrift und Schreibutensilien

 

 

 

7 comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *